Willkommen im Bahnhof Stochow!

Sie haben noch nie etwas von Stochow gehört? Nun ja - das könnte daran liegen, dass es Stochow eigentlich gar nicht gibt!
Wir sind vier Modellbahnfreunde aus Ostmecklenburg, die sich zum Ziel gesetzt haben dem gemeinsamen Hobby nachzugehen. Drei von uns wohnen in Neubrandenburg und der andere ist in Neubrandenburg geboren, arbeitet in Westfalen, ist seiner Heimat aber stets verbunden geblieben.
Es soll eine Gemeinschaftsanlage in der Spur 0 und 0e entstehen, die sich an Motiven aus der Region orientiert. Stochow eben!

Modellbautag am 02.03.2017

Am 02. März haben wir uns wieder getroffen. Da es sich beim Bahnhof der Schmalspurbahn um einen Endbahnhof mit vielen Rangiermöglichkeiten handelt, müssen oft Loks und Waggons entkuppelt werden. Da wir nicht ständig mit unseren Händen in der Landschaft herumhantieren wollen, werden Entkuppler benötigt. Frank hat seit dem letzten Treffen ein wenig experimentiert und zwei Testentkuppler gebaut. Der eine ist etwas aufwändiger mit rechtwinklig angelötetem Messingrohr und rechteckigem Stempel. Der andere ist wesentlich einfacher und hat einen runden Stempel. Wir werden wohl letzteres verwenden. Jetzt müssen wir nur noch nach passendem Material für den Stempel suchen.
Beim letzten Mal hatten wir ja festgestellt, dass die Maßangaben zu den Peco-Weichen fehlerhaft waren. Zwischenzeitlich haben wir den Plan mit den richtigen Maßen angepasst. Glücklicherweise betraf dies hauptsächlich das Stammgleis der Weichen, so dass es keine grundlegenden Änderungen gab. Den Plan haben wir dann 1:1 ausgedruckt und auf die Segmente aufgelegt. So konnten wir die Dimensionen mal in Wirklichkeit erahnen.
Beim nächsten Mal soll dann die Bettung für die Gleise verlegt werden, so dass dann bald die ersten Gleise gelegt werden können.

Entkuppler mit rundem Stempel. Die Antriebe für die Entkuppler. Links mit Messingrohr im rechten Winkel angelötet, rechts viel einfacher. Entkuppler von oben. Der Gleisplan des Bahnhofs in 1:1 ausgelegt Die Weiche in der Zeichnung passt nun zum Original.

Modellbautag am 13.02.2017

Am 13. Februar fand unser erstes Treffen in diesem Jahr statt. Zuvor hatten wir uns bereits zusammen telefoniert und abgesprochen, was die nächsten Schritte sind. Für unser Treffen hatten wir dann den Gleisplan in 1:1 ausgedruckt und wollten diesen eigentlich auf die Teile übertragen. Leider mussten wir feststellen, dass etwas mit den Maßen der Peco-Weichen nicht passt.
Im Plan haben diese eine Länge von 185mm. Dieses Maß findet man auch bei vielen Modellbahnhändlern und selbst bei Peco unter der entsprechenden Artikelbeschreibung taucht diese Länge auf. Tatsächlich werden die Weichen aber mit einer Länge von 201mm ausgeliefert. Nach etwas Sucharbeit haben wir dann auch heine Skizze bei Peco gefunden, wo die 201mm auch vermerkt sind.
Wir haben also diese Skizze 1:1 ausgedruckt und die Geometrie der Weichen im Gleisplanprogramm entsprechend angepasst. Nun müssen wir unseren Gleisplan noch korrigieren. Glücklicherweise betrifft dies hauptsächlich das Stammgleis der Weiche, so dass es keinen gravierenden Auswirkungen auf unseren Plan geben wird.
Das nächste Mal wollen wir uns dann am 02. März treffen. Bis dahin sollte der Plan dann auch angepasst sein.

Die Peco-Weiche im Vergleich zu unserem Plan. Sie ist 16mm zu lang.

Modellbautag am 29.12.2016

Etwas mehr als eine Woche ist seit dem letzten Treffen vergangen und wir haben die Zeit zwischen Weihnachten und neuem Jahr genutzt, um die letzten zwei Modulkästen für die erste Ausbaustufe fertig zu stellen. Die Länge bleibt bei 3,60m. Hinzugekommen ist ein Schenkel, der nun 1,80m misst. Die Verbindungslöcher - jeweils vier Stück - sind auch schon festgelegt und gebohrt.
Jetzt geht es dann bald mit dem Gleisbau los.

Wir wünschen einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

Fünf Modulkästen für den Schmalspurbahnhof der O/Oe-Anlage. Fünf Modulkästen für den Schmalspurbahnhof der O/Oe-Anlage.

Modellbautag am 21.12.2016

Kurz vor Weihnachten hat sich ein Teil von uns zusammen gefunden und weitere zwei Modulkästen gebaut. Somit kommen wir nun auf eine Länge von 3,60m. Wenn nichts dazwischen kommt, wollen wir noch vor Ende des Jahres die Modulkästen für die erste Ausbaustufe fertig stellen.

Frohes Fest!

Drei Modulkästen für den Schmalspurbahnhof der O/Oe-Anlage. Drei Modulkästen für den Schmalspurbahnhof der O/Oe-Anlage.

Modellbahnausstellung auf der Burg Neustadt-Glewe vom 02.12. bis 04.12.2016

Am ersten Dezemberwochenende haben wir unsere erste gemeinsame Modellbahnausstellung begangen. Zusammen mit den Freunden vom Schweriner Modellbahnclub e.V. haben wir auf dem Weihnachtsmarkt auf der Burg in Neustadt-Glewe ausgestellt.
Los ging es am Freitag morgen: Nachdem wir unsere Anlagen aufgeladen hatten, haben wir uns auf den Weg nach Neustadt-Glewe gemacht. Gegen halb elf haben wir dann mit dem Aufbau begonnen, schließlich sollten ab 16 Uhr die Besucher kommen. Der Aufbau wurde natürlich pünktlich fertig und so konnten die Züge rollen. Die Anlagen liefen im Wesentlichen störungsfrei. Gegen 20:30 Uhr war dann Schluss. Übernachten durften wir bei Franks Schwester in Schwerin. Von dieser Stelle nochmals vielen Dank für die erstklassige Unterkunft.
Am Samstag startete die Ausstellung um 11 Uhr. Vorher also noch ein wenig Zeit, um ein Gruppenfoto von uns und eine kleine Stadtrundfahrt durch Schwerin zu machen. Die Ausstellung war sehr gut besucht. Vor allem am Nachmittag war kaum noch eine Lücke im Saal frei. Kurz nach 20 Uhr wurden die Türen geschlossen. Wir haben dann noch die Chance genutzt und uns eine Bratwurst mit Glühwein gegönnt.
Der dritte Ausstellungstag am Sonntag begann wieder um 11 Uhr. Vorher hatten wir Zeit, dem Bahnhof Schwerin einen Besuch abzustatten. Dort wurde gerade die 91 134 der Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. für eine Sonderfahrt vorbereitet. Anschließend wurde auch noch der Bahnhof in Neustadt-Glewe besucht. Am Sonntag konnten einige Besucher - vor allem die ganz junge Generation - von den vorigen Ausstellungstagen wieder erkennen. Sonntag wurde bis 18 Uhr Betrieb gemacht. Anschließend wurden die Anlagen wieder abgebaut und gegen 20 Uhr wurde die Rückfahrt nach Neubrandenburg angetreten.
Alles in allem, waren es drei anstrengende, aber schöne Tage. Wir hatten viel Spaß!

Blick auf die Burg in Neustadt-Glewe. Gruppenfoto mit unseren neuen Poloshirts bei eisiger Kälte. Holger vor seiner N-Anlage bestehend aus der Anlage "Krumbach" und zwei Modulen. Frank und Stefan vor ihren TT-Anlagen. Die Anlagen "Franzenstorf" und "Stargard (Meckl.)" wurden verbunden und gemeinsam betrieben. Jörg vor seiner H0/H0e-Anlage. H0-Modulanlage des Schweriner Modellbahnclub e.V. Für eine Sonderfahrt nach Plate wurde die Schweriner 91 134 im Bahnbetriebswerk angeheizt. ODEG VT650.87 hat am Sonntagmorgen den Bahnhof Neustadt-Glewe erreicht und wird in Kürze nach Parchim weiter fahren.

[<< Ältere Beiträge]